In B. A., Buenos Aires

Gestern in Frankfurt noch 0 Grad und eine halbstündige Verzögerung, weil die Enteisungsmaschinen noch arbeiten mussten. Dann aber startet der Flieger und wir freuen uns. Fast 14 Stunden Flug sind irgendwann aber auch anstrengend, trotz geballtem medialen Angebot und Dauerverpflegung im Flugzeug. Das alles ist nach der Landung schnell vergessen.

Morgens um 8 Uhr bereits  Sonnenschein und 22 Grad am Flughafen. Der Transfer mit einem freundlichen Porteno klappt auch sehr gut. Wir bekommen  gleich eine Ministadtführung, allerdings in einer solchen Sprech-Geschwindigkeit, dass wir nicht alles verstehen können und außerdem einen Eindruck  von der morgendlichen Rush-hour in B. A. Die meisten Menschen leben außerhalb und fahren jeden Tag in die Stadt zum arbeiten und viele eben mit dem Auto!  Jetzt ein wenig erholen und dann geht’s  los  mit  der ersten Stadterkundung.

Ein Kommentar

  1. Schön, dass ihr gut angekommen seid.
    Hier ist es nach wie vor eisig kalt und wir erwarten für die nächste Nacht Schneesturm. Ich beineide euch um die Wärme.
    Schickt mal ein paar Sonnenstrahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.