Off-Road-Tour/Ushuaia

Heute konnte ich mich davon überzeugen, was ein Geländewagen so alles kann. Unglaublich, ich hätte nicht gedacht, dass solche Wege bzw. Pfade fahrbar sind, zumal in Teilen riesige Pfützen die Bodenbeschaffenheit nicht einmal erahnen ließen. Wir sind jedenfalls mächtig durchgerüttelt geworden in diesem Defender und es gab Momente, wo ich einfach die Augen geschlossen habe… Im Rahmen dieser Tour haben wir zwei Seen (Escondido und Fagnano) besucht, die in nordöstlicher Richtung von Ushuaia liegen. An dem ersten haben wir auch eine kleine Kanutour entlang gemacht, was gar nicht so einfach war, da der Wind ganz schön heftig in die Bucht blies. Dann ging es ca. 1,5 Stunden weiter über den bereits oben beschriebenen abenteuerlichen Weg zum zweiten See. Nur Heiko war traurig, dass wir angekommen waren. Er wäre gern selber gefahren.

In der Umgebung gibt es ein ernstes Problem mit großen Biberpopulationen. An einigen Stellen konnten wir gut erkennen, was sie für Schäden anrichten. Da die Tiere aus Kanada eingeschleppt worden sind und hier keine natürlichen Feinde haben, vermehren sie sich rasch und ungehindert. Unser Guide war in dieser Frage entspannt. Er meinte, dass der Mensch in der Natur noch viel größere Schäden anrichte als die Biber. Auch nicht falsch…

Zum Abschluss der Tour gab es noch ein tolles Asado. Viel Fleisch und auch eine leckere Choripan (das ist hier in Argentinien eine Grillspezialität; eine Art würzige Bratwurst im Brötchen) und auch ein bisschen Brot, Salat, Käse und Wein. Kennengelernt haben wir ein sehr aufgeschlossenes Paar aus der Schweiz, was gestern hier angekommen ist und Argentinien bereits zum zweiten Mal bereist. Da hatten wir ganz viel Gesprächsstoff. Das war ein gelungener Tag! Heute geht es sehr früh ins Bett. Morgen fährt um 5.00 Uhr morgens unser Bus nach Rio Gallegos. Von dort geht es dann weiter nach Punta Arenas in Chile.

2 Kommentare

  1. Tolle Sachen die ihr da macht!

  2. Hallo Viola, hallo Heiko,
    wir lesen mit Freunde eure Beiträge und genießen die Fotos. Wir hatten eine etwas andere Vorstellung von den Teilen, wo ihr schon gewesen seid und nicht gedacht, dass alles so „westlich“ aussieht (mit Ausnahme des Fahrrads vielleicht :-)). Allerdings haben wir den Eindruck, dass ihr bei dem Tempo an Sightseeing schon viel früher als geplant wieder in die Heimat kommt 😉
    Liebe Grüße von Björn und Henrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.